Treffpunkt für Teenager: Volkskundecamp

Um die 50 angehende Neuntklässler des Valeria-Koch-Gymnasiums Fünfkirchen versammelten sich am 21. August 2019 im zierlichen Branauer ungarndeutschen Dorf Liptód. Auf die Initiative und die Einladung der Deutschen Selbstverwaltung Fünfkirchen verbrachten sie fünf Tage mit dem Besuch eines ungarndeutschen Heimatmuseums, einer Patschkerausstellung, mit Wandern, Basteln, Strudelbacken, einem deutschen Theaterabend und noch vielem mehr. Und, okay, auch mit Party…
Den letzten Tag des Volkskundecamps verbrachten die Jugendlichen zusammen mit ihren Eltern. Mütter und Väter durften eine kleine Dorfführung genießen, bevor man sie zu einem leckeren – teilweise von den Jugendlichen zubereiteten – Mittagessen eingeladen hat.
Die am Camp teilnehmenden Jugendlichen werden die kommenden vier, bzw. fünf Jahre als Klassenkameraden und Kommilitonen im renommierten deutschen Nationalitätengymnasium in Fünfkirchen verbringen. Die Deutsche Selbstverwaltung Fünfkirchen hofft, durch dieses Camp zur Entstehung von vielen Freundschaften beigetragen zu haben, und ist froh, dies mithilfe einer Förderung des Bethlen-Gábor-Fondsverwalters ermöglichen zu können.